Wednesday, February 18, 2009

Zopf am Rücken

Ich liebe ja Buchbinderpuzzle! Piami hat vor einigen Tagen ein Buch im Book Arts Forum (Bilder sieht man nur mit Login) vorgestellt, das ich ausgesprochen interessant fand: In schwarzes Leder gebunden und mit einem interessanten Zopf auf dem Rücken. In ihrer Beschreibung dazu erwähnte sie, dass es einfacher zu machen sei als es aussieht, und dass man dafür 6 Nadeln braucht. - Na da habe ich mich doch mal ans Rätseln gemacht! Das Ergebnis des ersten Versuchs ist dieses Mini-Büchlein mit hellblau und knallblauen Seiten, blauen Leinenfaden und blauem Lederband als Verschluss. Es ist etwa 8cm x 6cm groß geworden. Das kleine Format hat das Binden nicht wirklich einfacher gemacht, und zwischendurch habe ich mich für meinen Geiz, der dazu geführt hat, dass ich zum Ausprobieren nur Reste verwendet habe, verflucht. Aber ich denke, ich habe das Rätsel gelöst.

I love book binding puzzles. Piami recently posted a book in the show-and-tell section of the book arts forum (images are only visible if you have a login) that intrigued me. It was bound on black leather and had a braid on the spine like I had not seen it before. She mentioned in her description that she needed 6 needles to do it and that is was easier than it looked like.
So I tried to figure out how it is d
one. This booklet with blue pages, blue sewing thread and blue closure strap was my very first try. - And I think I solved the puzzle. This is a mini version (which didn't make it easier), only about 8cm x 6cm big.
After this first successful binding I made another honest attempt. It yielded a books that I
only reluctantly set up for sale. - It feels so good to hold in the hand that I just wanted to keep and use it.
It is one of my character flaws that makes it hard for me to earn real money with books: Either I want to keep them because I like them too much, or I don't want to sell them because I don't like them.

Dieses weinrot und schwarze Buch war dann mein erster wirklicher Versuch. Ich war selbst erstaunt, wie gut das Ergebnis ist. Die beiden Leder sind weich und krumpelig, so dass es den Eindruck macht, als wäre das getragenes und recycletes Leder obwohl es noch ganz neu ist. Das braune Kraftpapier (besseres Packpapier) passt ganz wunderbar dazu. Das Format ist etwa wie zwei A7 Bücher aufeinandergestellt. Durch die Naht in der Mitte sieht es dann wirklich auch so aus - ich finde das ganz lustig. Dadurch dass das Buch so lang und schmal ist, läd es natürlich ein, es mit Listen zu füllen. Vielleicht wäre es als Spielstandaufschreibblock gut geeignet. Aber trotz des schmalen Aussehens ist es auch als Tagebuch geeignet: Das aufgeschlagene Buch ist gerade A5 groß und breit, wenn man also über die ganze Seite schreibt, hat man ein ordentliches Format für Text.
Das Buch sieht ziemlich dünn aus (der Rücken ist gerade mal anderthalb Zentimeter dick), aber es beinhaltet fast 200 Seiten.
Ach, ich mag es kaum weggeben. Ich habe mich jetzt aber doch entschieden es in meinen Etsy-Shop aufzunehmen. Aber ich glaube, ich will demnächst noch mehr solche Bücher machen.

Und nun viel Spaß beim selbst Rätseln! - Die Bindung ist übrigens wirklich nicht sehr schwierig. Wenn Interesse besteht, kann ich demnächst mal erklären, wie man das macht.

And now have fun figuring out this binding yourself! By the way, it is really not that hard to do. If you are interested I could describe the binding in a future post. Have a nice day!

3 comments:

Danyeela said...

Also die Bindung gefällt mir ja total gut! Da muß ich mich wohl wirklich mal ans "ausknobeln" begeben...

Billie said...

Keith Smith books call these Centepieds or catterpillers too hard for me yet but I love both the books.

hugs

Billie :)

Büchertiger said...

Mhm, I don't have K. Smith's book and can't check, but I don't think this is the caterpiller binding. The caterpillar has braids on the (hard) covers and the books can have arbitrarily many signatures.
That binding here is definitely simpler. Just do a longstitch with 3 signatures and braid the threads along the spine.